Breitspurbahn.de

Isambard Kingdom Brunel

Der Vater der Breitspurbahn

BrunelIn England, dem Geburtsland der Eisenbahn, gab es Anfangs zahlreiche von der heutigen Standardspur abweichende, meist breitere Spurweiten(1448mm, 1549mm, 1676mm, 1880mm, ....).Die extremsten Vorstellungen setzte Isambard Kingdom Brunel durch, als er mit dem Bau der Great Western Railway beauftragt war. Er verlegte ab 1836 Gleise mit 7 Fuß ¼ Zoll bzw. 2140 mm Spurweite. Das erste Teilstück wurde 1838 eröffnet. Das Netz der GWR wurde im Laufe der Jahre immer weiter ausgebaut und ging bis Birmingham, South Wales und Cornwall.

1846 entschied eine extra eingesetzte Royal Commission, daß trotz einer Reihe von Vorzügen der Breitspur, doch Wirtschaftlichkeit und Einheitlichkeit höher zu bewerten seien. Daraufhin wurde der Umbau aller breiteren Strecken auf die mittlerweile auch in Europa und Übersee gängige Standardspur von 1435 mm angeordnet. Der letzte Breitspurzug der GWR fuhr aber trotzdem erst am 20.5.1892.

Auch außerhalb Englands, und zwar auf der zu Portugal gehörenden Azoreninsel San Miguel, wurde die Brunel'sche Spurweite von 2140 mm verwendet. Die 1861 zum Bau des Hafens Ponta Delgada errichtete ca. 9 km lange Strecke war mit Unterbrechungen bis 1973 in Betrieb.

1861 - 1888 Errichtung zum Bau des Hafens Ponta Delgada
1948 - 1954 Wiederinbetriebnahme zwecks Straßenbau
1969 - 1973 Wiederinbetriebnahme zwecks Hafenerweiterung

Diese Bahn war immer eine reine Güter- bzw. Baustelleneisenbahn. Zwei der drei Lokomotiven existieren noch. Es handelt sich um die weltweit einzigen original erhaltenen Maschinen in der Brunel'schen Breitspur. In England existiert außerdem ein Nachbau einer solchen Maschine.
Weitere Informationen (englisch) und Bilder zu den beiden Brunel-Spur-Bahnen finden Sie hier:
The Great Western Archive in englisch
The Great Western Railway (History) in englisch
Broad Gauge Harbor Line (Azores) in englisch
The Broad Gauge Railway of the Azores in englisch

Brunel's Great Western Railway und die Hafenbahn auf San Miguel waren die breitesten Eisenbahnen, die jemals in Europa gebaut wurden. Lediglich in Oregon (USA) gab es um 1880 eine Holzfällerbahn mit einer noch größeren Spurweite (2440 mm = 8 Fuß).

Einzige Ausnahme war die um 1895 in Brighton gebaute "Auf Stelzen durchs Wasser" - Eisenbahn mit einer Spurweite von 18 Fuß (5486 mm!). In Japan gab es von 1889 - 1948 eine Standseilbahn mit einer Spurweite von 2743 mm (9 Fuß).
Im 3.Reich begann man 1942 mit der Planung einer Breitspurfernbahn gigantischen Ausmaßes. Im Anfangsstadium der Planung war sogar von 4, 6 bzw. 9 m Spurweite die Rede. Letztendlich entschied man sich für 3000 mm. In den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelte der Schweizer Hans von Atzigen ein System für eine 3000 mm - Bahn mit spielfreier Schiene-Rad-Führung. Bis jetzt gibt es diese Bahn aber nur auf dem Papier.
Mit einer Spurweite von 8200 mm ist der Lärchwand Schrägaufzug in Österreich das absolut breiteste personenbefördernde Schienenfahrzeug der Welt

Zurück zur Startseite
Impressum